StartseiteKalenderFAQMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 19. September 1783

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Juno

avatar

Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 08.01.10

BeitragThema: 19. September 1783   Mi Mai 15, 2013 2:03 am

Sie zog es vor von außerhalb ihre Fäden des Schicksals zu ziehen, doch es erforderte dieses mal leider ihr aktives Eingreifen. Juno hatte lange nach der verlorenen Seele von Haytham Kenway gesucht, auch die Wiederherstellung seines Körpers war aufwendiger gewesen als gedacht.. Sein Tod war nicht geplant gewesen. Der Schlüssel war dadurch in die Hände der Assassinen gefallen und würde die Zukunft reichlich verändern, wenn nicht sogar dafür sorgen, dass Juno’s Macht selbst versiegte.

Das würde sie nicht zu lassen. Sie war das Schicksal selbst!

In den Wäldern des Grenzlandes beugte sie sich nun über den gealterten Templergroßmeister. Er schlief wie ein kleines Kind, zumindest sah es so aus.
„Wacht auf, Haytham.. Die Geschichte braucht euch..“ Zuckersüß, wie eine Mutter die ihren Sohn weckte.
Ein hauchzarter Kuss auf seine Stirn und Juno verschwand, weiter daran, die Fäden im Hintergrund zu ziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 15, 2013 2:18 am

Haytham

"Wacht auf, Haytham.. Die Geschichte braucht euch.."

Haytham blinzelte. Er lag im Gras und über ihm sah er Baumkronen, in denen die Vögel munter zwitscherten. Warme Sonnenstrahlen traf auf sein Gesicht. War er endlich angekommen? Gab es ein Leben nach dem Tod?
Eine gefühlte Ewigkeit war der Templer durch das Nichts geirrt. Dann hatte er sie gesehen. Diese merkwürdige Frau. Ständig war sie in der Dunkelheit aufgetaucht. Sanft hatte sie ihn angelächelt.

Und jetzt lag er hier, flach auf dem Boden. Nur mühsam schaffte Haytham es sich aufzurichten. Er müsste 2 Meter unter der Erde liegen, wieso saß er in einem Wald? Völlig überfordert mit der Situation fasste er sich an die Stirn. Da fiel dem Templer etwas auf. Seine Finger tasteten an seinen Kopf. Sogar an seinen Hut hatte diese Frau gedacht.

"Ich bin zu alt für sowas..", seufzte Haytham, während er versuchte aufzustehen. Das konnte alles nicht wahr sein. Connor hatte ihn ermordert... Connor.. Sein eigener Sohn. Der Gedanke schmeckte bitter.
Ein schleifendes Geräusch zog seine Aufmerksamkeit auf sich. Ein Holzfäller zog einen Baumstamm hinter sich her.
Etwas mühevoll schritt der gealterte Templer auf ihn zu.
"Entschuldigung, Sir. Welcher Tag ist heute?"
Etwas irritiert sah der Fremde ihn an. "Heute ist der 19. Septemer.."
"Welches Jahr?" Wer konnte schon wissen wie lange er unter der Erde gelegen hat. Es fiel ihm immernoch deutlich schwer diese Fiktion zu akzeptieren. War er vielleicht einfach nur ohnmächtig gewesen?
"1783. Hast du zu viel getrunken, Man? Such dir ein Gasthaus und schlaf deinen Rausch aus..." Mit einem Kopfschütteln setzte der Mann seinen weg fort.

1783.. Angesichts dieser Zahl musste Haytham sich erneut mit der Hand durch sein Gesicht fahren. Eine Erkenntnis, die seinen eigentlich sehr wachen Verstand heillos überlastete.
Er war vor 2 Jahren gestorben..

Sein Orientierungssinn schien seine Arbeit noch zu tun. Vermutlich hielt er sich im Grenzland auf. Nicht weit von ihm eine Straße. Diese konnte nur nach Lexington oder Boston führen. Irgendwo würde er schon ankommen..

Immernoch deutlich angestrengt torkelte Haytham auf die Straße zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Do Mai 16, 2013 10:30 am

Samantha

"Das wird ein Spaziergang, sagten sie...der reinste Spaß wird das, sagten sie..." ,schnauzte Samantha vor sich her.

Einmal mehr hatte sie die Orientierung verloren und stapfte nun wirklich etwas angespannt
durch die Wälder, das knielange Kleid ein wenig angehoben.

"Das wird einfach, sagten sie...aber sie sagten nicht, dass ich mich verlaufen werde!"

Je weiter sie ging desto wütender schien sie zu werden. Da kam ihr auch gerade noch
der eine Mann in den Sinn, der ihr vor ein paar Stunden begegnet war, als sie noch
der Straße gefolgt war.

"Lady, ihr könnt da nicht reingehen! Die Wilden werden Euch noch gefangen nehmen, versklaven
und aufessen! Geht nicht weiter!"

Sam mochte keine Vorurteile und sie glaubte auch nicht wirklich daran, dass sie auf Einwohner
stoßen würde, dennoch war sie mit einem etwas mulmigeren Gefühl weitergelaufen. Noch immer
herrschte dieses Gefühl über sie und sie horchte auf jedes kleine Piepsen im Wald.

Aber ihre größte Priotität galt der Schatzkarte, welche sie gut zusammengefaltet und versteckt
an ihrem Herzen trug...Wortwörtlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Juno

avatar

Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 08.01.10

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Do Mai 16, 2013 10:41 am

Plötzlich gab der Boden unter ihren Füßen nach. Weder Äste noch Wurzeln boten Halt, Gras und Moos lösten sich unter ihrem Griff vom Boden und ließen ihr keine Rettung zukommen. Der Sturz in das finstere Erdloch, welches sich unter der dünnen Decke aus Erde verborgen hatte, war nicht tief genug, um ihr ernstlichen Schaden zuzufügen. Doch ihr linker Knöchel verdrehte sich bei ihrem Aufprall schmerzhaft. Die unsicheren Ränder der Grube lagen außerhalb ihrer Reichweite, um sich hinaufzuziehn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Do Mai 16, 2013 10:46 am

Sam hatte nichteinmal Gelegenheit zu schreien als sie schon wieder aufprallte. Erde prasselte auf sie nieder und
sie hustete schwer.

"Oh verdammt!" ,zischte sie als sie den stechenden Schmerz an ihrem linken Knöchel bemerkte.

Er schmerzte und sie konnte ihn kaum bewegen. Die Ränder der Grube in welche sie gefallen waren, waren
zu unsicher und zu weit weg, als dass sie sich hätte aufrichten können. Nun würde sie elendig hier
verhungern oder verdursten...es sei denn...

"HILFE!" ,rief sie in den leeren Wald. "Verdammt..."

Sam versuchte ihr Hirn anzustrengen, um irgendeine kluge Idee zu entwerfen doch...nichts geschah.

"HILFE!" ,schrie sie wieder.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 2:18 am

Haytham, Samantha Erwähnt: Ziio

Er war von der Straße abgekommen, was den Templer nicht weiter störte, denn seine Orientierung hier im Grenzland war sehr gut. Haytham war nah der Mohawk-Siedlung aus der Ziio stammte. Dieser Name rufte schmerzliche Erinnerungen hervor. Nicht weit von diesem Platz hier, hatten sie einige Wochen in Ruhe im Wald gelebt und dann war Charles aufgetaucht.. Kurz darauf hatte Ziio ihn verlassen. Ungeahnt, dass sie längst schwanger war.
Wieder drängte sich das 'Was wäre wenn' in seinen Kopf. Hätten sie Connor gemeinsam großgezogen. Der gealterte Templer seufzte und hielt sich den Kopf.
Ob Charles noch lebte? Oder hatte Connor ihn längst beseitigt? Das wäre wohl interessant herauszufinden..

Haytham wurde durch Geschrei aus seinen Gedanken gerissen. Eine Frau rief um Hilfe. Er verzog das Gesicht. Der Retter war noch nie seine Rolle gewesen. Dennoch ging er ein paar Schritte vorwärts und schaute hinunter in ein Erdloch. Dort unten saß definitiv eine junge Frau. Eigentlich sollte man dieses Anblickes schmunzeln, aber ihm war so garnicht nach Lachen zu mute, geschweige denn eine hysterische Dame aus einem Erdloch zu ziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 2:37 am

Haytham, Samantha

"Verdammte Scheiße!" ,sagte sie laut.

Die allerschlimmsten Flüche die sie kannte ließ sie freien
Lauf. Und endlich. Gerade als sie gen Himmel blickte und Gott
elbst beschimpfen wollte, tauchte ein älterer Herr auf.

Das wurde auch Zeit! Aber wie will der Alte mir helfen können?!

"Guten Tag, Sir." ,schnaubte Sam.


Zuletzt von Chaosmutti Jule am Fr Mai 17, 2013 2:47 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : *habs mal für dich editiert, du hast die charaktere oben vergessen :)*)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 3:29 am

Haytham, Samantha

Er tippte kurz mit zwei Fingern auf seinen Hut und deutete eine Verbeugung an. "Mylady."
Haytham schaute sich dieses Erdloch genauer an. Merkwürdig. Sowas entstand eigentlich nicht von selbst. Vielleicht war hier eine Kanonenkugel eingeschlagen? Oder... Nein. Der Templer schüttelte den Gedanken an diese merkwürdige Frau aus seinen Visionen ab und wandte sich wieder jener derer, die dort unten feststeckte zu.

"Wie sind sie darunter gekommen?" Er war stets höflich, obgleich seiner schlechten Laune.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 7:33 am

"Wie ich darunter gekommen bin? Ich habe selbst keinen blassen Schimmer..."

Das klang immerhin besser als 'Das Loch ist aus dem Nicht gekommen'.

"Könnt Ihr Hilfe holen?"

Sie traute dem alten Männchen nicht zu, dass er ihr helfen könnte. Er würde
bestimmt an ihrem Fliegengewicht zerbrechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ratohnhaké:ton



Anzahl der Beiträge : 1604
Anmeldedatum : 01.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 10:38 am

Connor, Rheean, Nooka

Ratohnhaké:ton trug Nooka immernoch auf seinen Schultern, welcher fröhlich vor sich hin plapperte. Wären hier Rotröcke in der Nähe, wären sie längst durch seine laute Erzählerstimme angelockt worden. Der Assassine lächelte milde vor sich hin. Wahrscheinlich würde der Kleine heute abend sowas von müde in sein Bett fallen. Er würde ihn zu gerne mal mit auf die Aquila nehmen, aber das würde Rheean mit Sicherheit nicht gestatten..

"Was suchst du hier, Rheean. Keine Briten oder gar weiße. Weit und breit..", gab er von sich, während er Nooka unter den Füßen klitzelte. Das Junge quietschte vergnügt auf. Irgendwas machte Ratohnhaké:ton aufmerksam. Da sprach doch Jemand. Definitiv auf Englisch.

"Hörst du das?", fragte er seinen älteren Freund.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 10:44 am

Haytham, Samantha

Wenn sie ihn schon von den Toten zurückholte, hatte diese merkwürdige Frau vielleicht auch sein altes Maß an Kraft wiederhergestellt. Das würde er gleich mal ausprobieren.
"Warten sie einen Moment."
Haytham schaute sich um nach etwas, an dem sich die Frau festhalten konnte. Ein größerer Ast bot sich an, er lag nicht weit entfernt. Er nahm hob ihn erstmal ziemlich mühelos hoch. "Ist doch garnicht so übel.."

'Dann schauen wir mal ob du es noch drauf hast, altes Haus.'
Er reicht den Ast nach unten. "Halten sie sich fest, nur keine Scheu."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 12:37 pm

Samantha stemmte ihren Arm in ihre Hüfte und zog die Augenbrauen nach Oben als
der alte Mann doch tatsächlich einen Ast ihr runter gab um sie raus zu ziehen.

"Sir, ich will Sie ja nicht beleidigen, schließlich seid Ihr ja der Einzige hier weit und
breit, aber...ich glaube kaum, dass Sie mich hier rausziehen können."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rheean

avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 1:06 pm

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

Die Frage, weshalb er hier war, konnte Rheean nicht beantworten. Er hatte einfach nur ein ganz schlechtes Gefühl. Sie hatten einen militärischen Konvoi aufgerieben und Soldaten getötet. Es erschien ihm unmöglich, dass darauf keine gewaltsame Reaktion folgte. Einer oder zwei Männer waren geflüchtet, doch selbst wenn dem nicht so wäre, die Spuren, die sie hinterlassen hatten, waren eindeutig gewesen.

Rheean fluchte innerlich über seine eigene Unbeherrschtheit. Andererseits hätte er die gefangenen Indianer niemals im Stich gelassen.

Tuaris Frage überhörte er beinahe. Ganz sicher aber hatte er nicht gehört, was sein Freund vernommen hatte. Selbst das muntere Geplapper seines Sohnes hatte er ausgeblendet. Erst jetzt vernahm auch er die Stimmen. Englisch...

Rheean würgte seine Abscheu und das erneute Verlangen, einfach voranzustürmen, gewaltsam hinunter. Nooka war dabei. Eine gewalttätige Auseinandersetzung wollte und konnte er so nicht riskieren. "Leise Nooka", wies er seinen Sohn an und sofort, fast erschrocken über den kalten Tonfalls eines Vaters, schwieg dieser sofort. "Lass uns nachsehen, wer dort ist", meinte er und machte sich schon daran, näher zu pirschen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ratohnhaké:ton



Anzahl der Beiträge : 1604
Anmeldedatum : 01.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 1:23 pm

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

Ratohnhaké:ton setzte Nooka von seinen Schultern. "Bleib dicht hinter uns..", wies er den Jungen an und folgte dessen Vater leise durch das hohe Gras. Rheean lag flach auf einem kleinen Hügel und konnte schon auf das Szenario herunterblicken. Der Assassine folgte ihm und was er dort sah, schien erstmal nicht außergewöhnlich.
Eine Frau war in ein Erdloch gestürzt. Wahrscheinlich gestolpert. Ein Kerl versuchte ihr herauszuhelfen.

Erst als er diesen Mann genauer ansah, war es, als würde man mit einer Faust direkt in sein Gesicht schlagen.
"Das kann nicht sein..", wisperte er leise und stand ohne Vorwarnung auf.
Dieser Mann war tot! Er selbst hatte ihm die Klinge in den Leib gerammt. Er hatte seinem Begräbnis beigewohnt. Ihn betrauert und jetzt stand er da? Unversehrt?

Ratohnhaké:ton schlug sich selber ins Gesicht, als wollte er aus einem bösen Alptraum erwachen. Sein Gesicht sah aus, als hätte er einen Geist gesehen. Hatte er wahrscheinlich auch, seiner eigenen Meinung nach.
Da vorne, an diesem Erdloch. Da stand sein Vater.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Fr Mai 17, 2013 3:19 pm

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

Haytham wurde langsam wütend. Gleich würde er diese Frau dort unten sitzen lassen.
"Nun greifen sie diesen verdammten Ast! Was ich kann und was nicht werde ich wohl am besten selber wissen!"
Glatt gelogen. Er hatte keine Ahnung was mit ihm veranstaltet worden war. Eine Bewegung im Augenwinkel zog die Aufmerksamkeit des Templers auf sich. Das Gesicht, in das er blickte, verschlug ihm die Sprache. Nach außen hin drang nichts von den Eindrücken, die nun auf Haytham herniederprasselten.

Connor sah ihn an. Völlig entsetzt. Wer konnte es ihm schon verübeln. Ein normaler Vater würde nun alles stehen und liegen lassen, seinen vermissten Sohn in die Arme schließen. Aber er konnte das nicht, so sehr er es auch gewollt hätte. Deswegen tat er erstmal einfach nur.. nichts und schaute nur zurück. Aus ihm würde nie das werden, was man von einem Vater nun mal erwartete. Aber das Schicksal gab ihm eine zweite Chance. Trotzdem konnte er sich nicht rühren. Haytham stand einfach nur da, hielt diesen Ast fest und starrte seinen Sohn an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Sa Mai 18, 2013 11:25 am

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

"Ist ja schon gut!" ,sagte sie und hob ihre Hände dabei, um ihn wieder zu beruhigen.

Gerade als sie den Ast gereifen wollte, blickte der ältere Herr nach vorn und schien
wie gebannt. Sam drehte sich um und wollte nachsehen, was seine Aufmerksamkeit
erregte, doch sie konnte niemand sehen.

"Was ist los?" ,fragte sie, nicht darauf bedacht, leise zu sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rheean

avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   So Mai 19, 2013 1:46 am

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

"Was kann nicht sein?" raunte Rheean, da stand Tuari schon auf. Er wollte ihn schon wieder nach unten ziehen, doch das Unglück war bereits angerichtet. Der Engländer hatte Tuari gesehen. Und dieser trug einen Ausdruck zur Schau, den Rheean noch nie bei ihm gesehen hatte. Es war mehr als Erschrecken, mehr als Fassungslosigkeit.

"Nooka, versteck dich hinter dem Baumstumpf dort", wies Rheean seinen Sohn an und zeigte auf den nahegelegenen Überrest eines Baumes. "Sei still und lass dich nicht blicken. Wenn uns etwas passiert, lauf so schnell wie möglich heim." Der Ernst in der Stimme seines Vaters jagte Nooka Angst ein. Mit weit aufgerissenen Augen nickte er und kroch zu dem gezeigten Versteck hin. Durch das Gras konnte er sogar sehen, was dort unten geschah. Aber da stand nur ein einzelner Mann. Gerade diese Tatsache machte Nooka noch mehr Angst. Wenn sein Vater es deshalb schon für gefährlich hielt, was mochte dann alles passieren können?

Erst als Nooka sicher in seinem Versteck angelangt war und sich, wie versprochen, nicht mehr rühre, erhob sich auch Rheean. Die Hand an das Messer an seiner Hüfte gelegt, fragte er mit mehr Nachdruck, ohne jedoch den Mann dort aus den Augen zu lassen: "WAS ist los?"

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ratohnhaké:ton



Anzahl der Beiträge : 1604
Anmeldedatum : 01.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   So Mai 19, 2013 2:03 am

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

Langsam geriert Ratohnhaké:ton in Panik. Sein Vater stand da und sah ihn einfach nur am. Der Assassine rang mit sich. Das konnte nicht sein eigener Vater sein! Er war tod, mausetod. Schnell wandte er sich zu seinem Freund und zeigte auf Haytham.

"Rheean, schau in sein Gesicht und in das meine. Ich habe diesen Mann sterben sehen, war bei seinem Begräbnis dabei! Wie kann es sein dass er da steht?"
Fast wie von Sinnen rannte Ratohnhaké:ton los, sprang über die kleine Böschung und lief direkt auf den Templer zu, der sich immer noch nicht rührte. Er verzog das Gesicht wütend und schlug mit der geballten Faust seinem Vater ins Gesicht.

"Du bist tod!", brüllte er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   So Mai 19, 2013 2:07 am

Connor, Rheean, Nooka, Samantha, Haytham

Als sein Sohn, dann auf ihn zustürmte, packte Haytham ein ungutes Gefühl und ehe er sich versah, hatte er dessen Faust auch schon im Gesicht. Mit einem schmerzhaften Schnaufen ging der Templer zu Boden und hielt sich das Gesicht. Connor brüllte ihn an und irgendwie verstand er es. Die Situation musste ihn heillos überfordern.

"Connor, beruhige dich, verdammt nochmal!" Wieder kassierte er einen Schlag. Der gealterte Templergroßmeister hielt es für das beste, ihn einfach machen zu lassen. Erstaunlicherweise musste er feststellen, dass er mehr einstecken konnte als früher. Hatte diese Frau doch irgendwas verändert?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 12:20 pm

Connor, Rheean, Nooka, Haytham

"Hey!" ,schrie sie fast schon. "Lass den alten Mann zu Frieden!"

Als der ältere Mann einen Namen nannte, wurde ihr klar dass sie sich kannten.

"Könnt ihr verdammt nochmal aufhören zu kämpfen und mich hier rausziehen?!" ,schnauzte sie
vom Erdloch hoch.

Entgeistert schüttelte sie den Kopf und versuchte sich zu beruhigen.

Träume ich?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rheean

avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 12:38 pm

Connor, Haytham, Nooka, Rheean, Samantha

Für einen Moment konnte Rheean nicht einsortieren, was gerade geschah. Dieser Mann sollte tot sein? Dafür sah er aber noch ziemlich lebendig aus. Doch andererseits... Gerade Tuari sollte beurteilen können, wenn jemand Abschied vom Leben genommen hatte.

Dann ging Tuari jedoch auf den Mann los, der, wie Rheean jetzt auffiel, nicht mehr in der Blüte seiner Jahre stand. Er rang mit sich. Einerseits war es nur ein Weißer, der da Prügel kassierte und Tuari schien es nicht darauf anzulegen den Totgeglaubten wieder ins Jenseits zu schicken. Nicht, dass Rheean dagegen etwas einzuwenden hätte. Andererseits war da Nooka, der sich ganz artig versteckt hielt, aber ganz bestimmt sah, was passierte.

Das brachte den Ausschlag. Flink rannte Rheean zu Tuari und fing den nächsten Schlag geschickt ab. "Schluss jetzt!" befahl er und bereitete sich darauf vor, sich gegen Tuari zur Wehr zu setzen. Immerhin kannte er dessen Ausraster gut genug um zu wissen, dass er sich bei dem Versuch ihn zu stoppen, sehr leicht selbst einen Schlag einfangen konnte. Nur aus dem Augenwinkel heraus registrierte Rheean die Frau, die in das Loch gefallen war. Zu tief, als dass sie ohne fremde Hilfe dort hinaus käme.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ratohnhaké:ton



Anzahl der Beiträge : 1604
Anmeldedatum : 01.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 1:00 pm

Connor, Haytham, Nooka, Rheean, Samantha

Ratohnhaké:ton prügelte gnadenlos weiter, bis Jemand seine Hand festhielt und versuchte ihn zur Besinnung zu bringen. Rheean. Außer sich versuchte er sich von ihm loszureißen, doch seine Hand war eisern und hielt ihn fest.
Völlig in Rage starrte der Assassine seinem Vater ins Gesicht. Er spuckte vor seine Füße.
"Wie kann es sein, dass du hier vor mir auf dem Boden liegst! Ich habe dich getötet! Du hast mich verraten! Dafür bist du gestorben, Vater!"

Als er Gemotze aus dem Erdloch vernahm, schaute er vernichtend darüber. "Halt's Maul!" Eigentlich war Ratohnhaké:ton nie so vulgär, aber er war gerade so oder so nicht er selbst. "Lass mich los, Rheean.", forderte er seinen Freund auf und zog weiter an seinen 'Fesseln'.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Haytham Kenway



Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.05.13
Ort : Boston
Laune : Miesepetrig

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 1:17 pm

Connor, Haytham, Nooka, Rheean, Samantha

Haytham's Gesicht schmerzte fürchterlich und wenn er es recht vernahm, lief Blut aus seiner Nase.
"Freut mich auch dich wiederzusehen..", murmelte er sarkastisch und wischte sich das Blut aus dem Gesicht. "Würdest du einmal darüber nachdenken, anstatt direkt loszuprügeln, wäre das ganze hier vielleicht besser verlaufen.", maßregelte er seinen Sohn und hatte die Arme wieder hinter seinem Rücken. Seinen Hut richtete er auch vorher noch, da dieser bei Connor's Prügelattacke heruntergefallen war.

Dann warf er einen Blick zu der jungen Dame in dem Erdloch. "Ich bin nicht alt!!" Gleich könnte sie sich selber herausziehen. Er war vielleicht nicht mehr der Jüngste, aber alt war er noch lange nicht! Der Krückstock musste noch ein paar Jahre warten..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samantha Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 2039
Anmeldedatum : 12.05.13
Alter : 22
Arbeit/Hobbys : Schreiben

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 1:21 pm

Connor, Rheean, Nooka, Haytham

Als Sam plötzlich 'Halts Maul' hörte, drehte sie sofort durch. Sie saß in einem verdammten
Loch und die einzige Hilfe weit und breit ignorierten sie, weil sie sich prügelten.

"Was hast du gesagt, Wilder?!" ,schnaubte sie wütend. "Komm her ich stopft dir gleich
dein Maul!"

Als sie nach Ewigkeiten endlich aufhörten, hörte sie wieder diesen alten Mann.

"Ich bin nicht alt!" ,verteidigte er sich.
"Holt- mich- hier- endlich- raus!...Bitte."

Mit ihrer Hand hätte sie sich am liebsten an die Stirn geklatscht.

"Dann könnt ihr doch mit eurer schönen Prügelei fortfahren..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rheean

avatar

Anzahl der Beiträge : 266
Anmeldedatum : 02.04.13

BeitragThema: Re: 19. September 1783   Mi Mai 22, 2013 1:37 pm

Connor, Haytham, Nooka, Rheean

"Nein", antwortete Rheean auf Tuaris Bitte. Diese ganze Situation war mehr als Absurd. Trotzdem ließ er sich mit keinem Zucken ansehen, dass er die englische Sprache verstand. Entsprechend enthielt er sich auch jeglichen Kommentars gegenüber dem alten Mann und der Frau.

Nur zu Tuari meinte er auf Mohawk: "Ich will nicht, dass Nooka Zeuge einer Prügelei oder Schlimmerem wird." Ernst sah er ihm in die Augen, denn genau so meinte er es. Nooka war ein Kind und sollte gerade vor derlei unnötiger Gewalt geschützt werden. Für niemanden würde er dahingehend eine Ausnahme machen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 19. September 1783   

Nach oben Nach unten
 
19. September 1783
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Grenzland :: Die Wälder-
Gehe zu: