StartseiteKalenderFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Alerio il Pazzo, der Zwiespältige

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Alerio il Pazzo

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 21
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: Alerio il Pazzo, der Zwiespältige   Mo Feb 02, 2015 7:34 am

Steckbrief von Alerio il Pazzo

Name: Alerio il Pazzo
Rufname: Alerio oder Rio
Geburtsdatum: 14. Mai 1465 [27 Jahre alt]
Sternzeichen: Stier
Haarfarbe: Schwarz, Kopf ist allerdings meist kahlrasiert
Augenfarbe: blasses Grün
Größe: 183 Zentimeter
Allgemeines Aussehen:
Er ist von breiter Statur, allerdings nur in der oberen Brustregion. Vor allem im Nacken, der Arme und der Schultern hat er eine ausgeprägte Muskulatur, während seine Bauchregion nahezu unnatürlich dürr ist, als hätte er lange nichts mehr gegessen. Sein Becken ist ebenfalls sehr schmal und seine Beine im Gegensatz zur oberen Körperpartie fast schon zerbrechlich. Dadurch sieht es so aus, als wäre er oberhalb des Bauches viel zu breit für den Rest seines Körpers. Er trägt in seiner freien Zeit normale bürgerliche Kleidung, wobei Ärmel des Hemdes meist nach oben gekrempelt sind und die Stiefel schon bessere Tage gesehen haben. Wenn er weiter weg geht eine Rüstung, die einer typischen Wache gleich kommen würde, die regelmäßig auf den Straßen patrouillieren. Jedoch scheint sie schon älter, Rost und Beulen ziehen sich über und über die Rüstung. Er trägt nie einen Helm. Falls er in seiner Rüstungs-Montur auftritt, hat er auch immer seine Axt dabei, die ebenfalls vom Kampf gezeichnet auf seinem Rücken befestigt ist.
Besondere Kennzeichen:
Nacken, Arme und Schultern sehr ausgeprägt, südlich der Brustpartie das genaue Gegenteil. Auf seinen Armen viele Narben.

Ausbildung:
Eigentlich genoss Alerio keine sonderliche Ausbildung in irgendeiner Hinsicht. Als Sohn eines Bauern und einer Bäuerin lernte er, wie man Felder bestellte, wie man erntete und wie man sich um Tiere kümmerte. Allerdings lehrte sein Vater ihm den Umgang mit einem Schwert nur in Grundzügen. Diese baute er auf eigene Faust weiter aus, hatte jedoch nie Unterricht von einem erfahrenen Krieger.
Herkunft: Geboren wurde er in Candelo, einem Dorf unweit von Milano.
Wohnstätte: Rom
Familie:
Vater: Giovanni Alviani [verschwunden, vermutlich tot]
Mutter: Maria Alviani [verschwunden, vermutlich tot]

Charakter:
Alerio hat eine gespaltene Persönlichkeit, was an seiner Vergangenheit liegt, daher auch sein Beiname il Pazzo, der Verrückte. Seine extrovertierte Seite, die sich auch am häufigsten Zeit, ist die Verrückte. Nun ist er nicht so verrückt, sonst würde man ihn wohl kaum auf offener Straße herum laufen lassen. Aber verrückt genug um ihn nicht als normal einstufen zu können. Dies zeigt sich vor allem in Konversationen. Man kann sich zwar mit ihm unterhalten, jedoch kommen sporadisch zusammenhangslose, meist düstere oder mehr als abstrakte Sätze, die dazu führen können, dass sein Gegenüber verstört wird.
"Zentnerweise FLEISCH!"
Auch erhebt er seine Stimme recht schnell, er ist sehr temperamentvoll. Grundsätzlich ist seine Verrückte Seite immer auf Streit aus und würde am Liebsten alles umbringen, was ihm in die Quere kommt, wäre da nicht seine andere Seite.
Diese stellt das komplette Gegenteil seiner Verrückten Seite dar. Kontrolliert ruhig und sehr nachdenklich um abzuwägen, was vorteilhaft ist und was nicht. Diese Seite ist hilfsbereit, zuvorkommend und freundlich. Diese hält auch die verrückte Seite immer unter Kontrolle, obwohl sie pausenlos im Konflikt stehen. Jedoch gibt es Momente, bei denen sich die Verrückte Seite nachgiebig zeigt und die normale Seite handeln lässt. Dies passiert vor allem in Momenten, die über Leben und Tod entscheiden könnten oder die sehr sentimental sind und ihn daran erinnern, dass er mal normal war.
"Nur zu, hilf ihnen, wie in alten Zeiten."

Stärken:
Alerio hat über die Zeit gelernt mit seiner Axt umzugehen wie kein zweiter.
"Meine Axt hat DURST!"
Durch seine ausgeprägte Muskulatur und dem entsprechender Kraft kann er die Axt führen, als wöge sie nur die Hälfte des eigentlichen Gewichtes. Da jedoch seine untere Muskulatur kaum ausgebaut wurde hat die Fliehkraft eine immense Auswirkung auf seine Bewegungen, was ihm einen neuen Kampfstil verlieh, der scheinbar unkontrolliert wirkt, aber dennoch mehr als gefährlich sein kann.
Durch seine psychische Krankheit zieht er auch Vorteile: Zum einen ist er durch den Wahnsinn unberechenbar geworden,was dazu führt, dass seine Gegner ihn nur schwer einschätzen können, zum anderen besitzt seine normale Seite einen schnellen Verstand, der schnell zu lernen weiß. Durch den Konflikt können zwar nicht immer beide von beidem profitieren, aber Ab und An klappt es. Als letzten Vorteil ist zu nennen, dass seine normale Seite einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn verfügt, der der Hauptgrund für die Kontrolle seiner Verrückten Seite ist.
"Legst du jemals Hand an einen Unschuldigen, schneide ich uns die Kehle durch!"
Schwächen:
Mit der undiplomatischen Art seiner verrückten Seite provoziert er meist sehr viel, was meist in einem Streit endet. Demnach sind wirklich gute Konversationen mit ihm unmöglich und auch wenn es sehr wichtig sein könnte, will er immer nur eines: Krieg!
Er ist extrem schwer fällig und langsam, was es leicht macht vor ihm wegzulaufen. Außerdem besitzt er nicht im Ansatz die Fähigkeit sich über Häuser zu bewegen, was vor allem für ihm ein großer Nachteil ist.
Ein weiterer Nachteil ist der stetige innere Konflikt mit seiner verrückten Seite. Vor allem wenn die beiden sich sehr heftig streiten kann es manchmal dazu führen, dass Alerio sich selbst verletzt, in dem Glauben, dass er so seine innere, vernünftige Seite endlich loswird. Dass dies nicht der Fall ist wird ihm nicht klar oder er vergisst es sehr schnell wieder. So setzt er sich entweder selbst außer Gefecht oder sorgt für unnötig viel Aufsehen.
"RAUS AUS MEINEM KOPF!" "So schnell wirst du mich nicht los..."
Der wohl größte Nachteil ist, wenn er an seine Vergangenheit erinnert wird. Da er versucht diese Erinnerungen zu unterdrücken, ist es nicht selten so, dass er einen unglaublichen Wutausbruch bekommt, wenn er darauf angesprochen wird. Dies führt auch dazu, dass er alles kurz und klein schlägt und nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden kann. Bis er sich wieder beruhigt hat braucht er entweder einen heftigen Schlag auf den Kopf oder seine innere Seite bekommt kurzzeitig die Kontrolle und beruhigt ihn wieder.

Vorgeschichte:
Als Junge einer Bauernfamilie geboren führte er zunächst ein friedliches Leben in dem kleinen Dorf Candelo. Dort hatte er seine Familie und seine Freunde. Dort hatte er gelernt zu arbeiten und sich selbst zu versorgen, er erlernte das Handwerk des Bauern und wusste, was man tun musste um ein Feld optimal zu gebrauchen. Mit seinen Freunden verbrachte er ebenfalls eine schöne Zeit mit Spielen und Geschichten, die von den alten des Dorfes erzählt wurden. Es war eine Gemeinschaft, in der Jeder Jeden kannte und er fühlte sich wohl und sicher dort. Dennoch bereitete ihn sein Vater auch darauf vor, wie man in Notsituationen handelte. So unterrichtete er Alerio im Schwertkampf. Da sein Vater auch kein ausgebildeter Krieger war, sah die "Ausbildung" nicht sonderlich facettenreich aus und blieb bei den Grundlagen. Allerdings trainierte Alerio allein weiter und versuchte sich in verschiedensten Stilen und Richtungen. Jedoch blieb es meist nur bei der Theorie.
Als er 16 Jahre alt war, kam die Kirche in das Dorf und suchte nach eventuellen Hexenmeistern oder anderweitig heidnischen Dingen. Aus, Alerio immer noch unerfindlichen Gründen, vermutete der Inquisitor, zu dem er zuerst aufsah und ihn als Vorbild betrachtete, dass er ein Hexer wäre. Alerios Eltern, wie auch er selbst bestritten dies sofort, doch all das brachte nichts. Alerio und seine Eltern wurden mitgenommen, nach Rom. Normalerweise wurden Hexer und alle, die etwas mit ihnen zu tun hatten, verbrannt. Jedoch nicht Alerio. Die Kirche wollte heraus finden, was es genau mit den Hexern auf sich hatte, damit sie sie besser verstünden und sie besser ausmerzen konnte. 7 Jahre führten sie die grausamsten Experimente an ihm durch. Folterten ihn. Auf jede erdenkliche Art und Weise. Schon nach kurzer Zeit gab Alerio auf zu widersprechen und zu dementieren, dass er ein Hexer, Werwolf, Vampyr oder sonst etwas sei, denn die Folter hörte ohnehin nicht auf. Nach 3 Jahren brach die Kirche seinen Willen ganz und er wurde zu einer praktisch leblosen Puppe, was ihm vermutlich das Leben rettete. Denn nur dadurch, dass er aufhörte irgendetwas zu empfinden und ihm alles egal war, konnte er die Qualen überstehen. Dies funktionierte bis zu seinem 23. Lebensjahr. Nach dem siebten Jahr schwor er sich Rache zu nehmen. Die Folterer noch immer in dem Glauben, er würde sich nicht mehr wehren, lösten seine Ketten um ihn in einen anderen Raum zu führen. Alerio nutzte diese Moment. Er überwältigte die Wachen mit bloßen Händen. Durch die nicht enden wollende Folter hatten sich seine Muskeln ausgeprägt, da er sich angewöhnte alle zu verkrampfen, sobald er Schmerz empfand, er ging davon aus, dass es helfen würde. So konnte er eine unglaubliche Kraft entwickeln. Er flüchtete aus Rom, nicht ohne Opfer, aber er schaffte es. Und bei dieser Flucht übernahm der Wahnsinn sein Handeln.
Die nächsten 3 Jahre seines Lebens lebte er in der Natur. Er überfiel ahnungslose Dörfler um sich Nahrung und Kleidung zu besorgen, tötete jedoch niemanden. Doch wenn er die Kirche sah, konnte man sehen, wie sich purer Hass auf seinen Zügen ausbreitet und er die reinste Mordlust fühlt. So ist er letztendlich auch zu seiner Rüstung gekommen. Als er 26 Jahre alt war entschied er sich in die Stadt zu ziehen und dort ein "normales" Leben zu führen. Er kam zunächst in einem Gasthaus unter und fand bald eine Arbeit bei einem Bestatter und wohnte auch bei diesem. Dieser hatte als einer der wenigen kein Problem mit seiner irren Art, zu Mal er auch ein wenig verrückt war. Sie kamen gut miteinander aus, auch wenn sie sich nicht als Freunde bezeichnen würden.
Religion: Als Kind und Jugendlicher ein treuer Christ, jetzt ein "Heide"
Orden/Bruderschaft: Er gehört keinem Orden an, dies ändert sich aber vielleicht noch...

Spieler: Sam
Wer ist auf eurem Avatar zu sehen? Brick von Borderlands I
Zweitcharakter? Nope
Darf mein Steckbrief, Set (Avatar & Signatur) nach Verlassen des Boards weitergegeben werden? Jop
Regeln gelesen? Natürlich


Zuletzt von Alerio il Pazzo am Di Feb 03, 2015 3:26 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alerio il Pazzo

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 21
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: Re: Alerio il Pazzo, der Zwiespältige   Mi Feb 04, 2015 7:37 am

Charakterverbindungen

Mutter: Maria Alviani [verschwunden, vermutlich tot]
Vater: Giovanni Alviani [verschwunden, vermutlich tot]
Geschwister: -keine-

Bekannte: ---
Freunde: ---
Beste Freunde: ---

Leichte Feindschaft: ---
Schwere Feindschaft: ---
Todfeind: ---

Verliebt/Heimlich verliebt: ---
Beziehung: ---
Ex-Beziehung: ---

Ehemann/Ehefrau: ---
Verlobter/Verlobte: ---

Gesehen: Selina Auditore
Gehört: ---
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Alerio il Pazzo, der Zwiespältige
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Widerspruch gegen Ersatz der EGV per Verwaltungsakt vom da eine gültige EGV vorliegt
» Endgültiger Schlussstrich
» was bedeutet "ENDGÜLTIGE" trennung?
» Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung gem. § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG i.V.m. § 39 Abs. 1 SGB II Mustertext anpassen nach Situation
» Umdeutung Aufhebungsbescheid § 48 SGBX in endgültige Festsetzung nach § 328 Abs 3 S 2 SGB III ist zulässig ( vgl. BSG, Urteil vom 29.04.2015 – B 14 AS 31/14 R, Rn. 11).

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Das Volk :: Einwohner :: Die italienische Renaissance :: Unsere Charaktere-
Gehe zu: